Zuverlässige Behandlung von
Sehnenscheidenentzündungen, Tennisellbogen
Rückenschmerzen und Schmerzen aller Art am Bewegungsapparat

Nerveneinklemmungen & Kompressionssyndrome

 Klassische Nerveneinklemmung

Bei einer Nerveneinklemmung  handelt es sich um eine Einklemmung der Nervenwurzeln im Bereich der Wirbelsäule oder des Kreuzbeins mit ausstrahlenden Schmerzen in die Arme oder Beine, mit starker Schmerzentwicklung und eingeschränkter Beweglichkeit. Es wird weiters unterschieden zwischen akuter und chronischer Nerveneinklemmung. Ein bekannter Vertreter der akuten Einklemmung ist der „Hexenschuss“. Im Gegensatz zum akuten Zustand handelt es sich bei der chronischen Nerveneinklemmung um dauerhafte Beschwerden, die sich zeitweise verbessern oder verschlechtern. Die chronische Nerveneinklemmung ist häufig Folge degenerativer Veränderungen der Wirbelsäule – Spondylose, Spondylarthrose, Osteochondrose. Diese Einklemmung wird durch den Druck der vorgefallenen Bandscheibe oder der Osteophyten und durch den Einfluss weiterer degenerativer Veränderungen der Wirbelsäule, die auf die Nervenwurzel einwirken, verursacht.

Je nach der Lokalisierung der Druckstelle ändert sich auch die Schmerzäußerung und es entsteht eine ganze Reihe von Wurzelsyndromen.

Muskuläre Einklemmungen

Viel weniger beachtet als die klassischen Nerveneinklemmungen im Wirbelbereich sind Nerveneinklemmungen durch Muskeln. Bekannte Vertreter sind z.B. das Supinator-, Pronator- oder Sulcus Ulnaris Syndrom. Diese Form der Nerveneinklemmung ist jedoch viel weiter verbreitet als man allgemein annehmen würde. Kommt es zur Einklemmung von Nerven durch Muskeln kann dies bis zur Taubheit des Armes oder Beines führen oder sich als Schwäche äußern, z.B. beim Gehen.

Auch die oben beschriebene klassische Nerveneinklemmung kann nicht ganz von der Muskulatur getrennt werden. In allen Fällen kommt es zu Verkürzungen und Verkrampfungen von Muskeln die dann entweder direkt den Nerven einschnüren oder durch übermäßigen Zug die Wirbelsäule so stauchen, daß zu viel Druck auf die Bandscheibe entsteht.

Therapie

Die klassische Therapie einer akuter Nerveneinklemmung besteht aus Ruhe, Vermeidung von Belastung, Schmerzmedikation, Wärme, Physikalischer Therapie und Chiropraktik. In vielen Fällen ist auch eine Operation notwendig. In einer Vielzahl von Fällen können diese Methoden helfen. Oft halten sich die Beschwerden jedoch hartnäckig und werden „therapieresistent“ bzw. chronisch.

TPT

Die TPT®– Therapie kann in den meisten Fällen helfen, da sie sich direkt auf die auslösende Ursache, den Muskel, konzentriert. Auch jahrelang bestehende Beschwerden zeigen in der Regel schnelle Erfolge. Die Kunst besteht bei dieser Form der Einklemmungen nur darin den auslösenden Muskel zu finden. Oft finden sich diese „Schuldigen“ aber „verbacken“ zwischen anderen stark verkrampften Muskeln aus denen sie erst herausgelöst werden müssen.

Daher kann es sein, daß man hierfür 1 -2 Vorbehandlungen benötigt. In vielen Fällen können aber die betroffenen Muskeln in der ersten Sitzung erreicht und gelöst werden.

Die sofortige Besserung der Beschwerden dient zur direkten Kontrolle ob die richtigen Stellen behandelt werden. Es kann aber auch sein, daß der volle Effekt der Therapie erst innerhalb von 2 -5 Tagen eintritt.