Zuverlässige Behandlung von
Sehnenscheidenentzündungen, Tennisellbogen
Rückenschmerzen und Schmerzen aller Art am Bewegungsapparat

Schulter & Nacken

Schulter

Schulterschmerzen finden sich fast in allen Altersgruppen und bei beiden Geschlechtern. Manchmal treten die Schmerzen in der Schulter akut auf, zum Beispiel beim Sport oder nach dem Heben einer schweren Last. Daneben leiden immer mehr Menschen unter chronischen Schulterschmerzen, etwa aufgrund von Gelenkverschleiß. Unabhängig von ihrer Ursache können Schulterschmerzen das Alltagsleben deutlich beeinträchtigen.

In etwa 85 Prozent der Fälle liegt die Ursache von Schulterschmerzen nicht im Schultergelenk selbst, sondern im gelenknahen Bereich. So können zum Beispiel verletzungs- oder erkrankungsbedingte Schäden an Muskeln, Sehnen, Gelenkkapsel und/oder Gelenkschmiere Schulterschmerzen hervorrufen.

Ursachen

Die Ursachen für Schulterschmerzen können mannigfaltig sein. Sie reichen von chronischen Muskelverspannungen über Gelenkabnützung, Impingement – Syndrom, Schleimbeutelentzündung, Rotatorenmanschettenruptur bis hin zum Bizepssehnenriss einer Kalkschulter oder sogar einem Bandscheibenvorfall in der Halswirbelsäule.

Therapie

So mannigfaltig die Ursachen für Schulterschmerzen sind, so ist es auch mit den konservativen und operativen Therapien welche zur Verfügung stehen.

TPT

Das Ziel der TPT®– Therapie ist die Schmerzfreiheit. Welche Läsion auch immer vorliegt, oft kommen Patienten die erfolgreich operiert wurden aber dennoch nicht schmerzfrei sind, der Schmerz liegt sehr oft in der Muskulatur des umliegenden Muskelgewebes. Diese Muskulatur ist der Behandlung sehr gut zugänglich, man kann daher grundsätzlich davon ausgehen, daß Schulterprobleme schnell auf die Therapie ansprechen.

Auch wenn nur noch eine kleine Beweglichkeit im Schultergelenk vorhanden ist kann meist noch viel getan werden. Lassen Sie Sich durch die Aussage Sie seien „austherapiert“ nicht aus der Ruhe bringen.

Meist muß bei diesen Patienten der Nacken mittherapiert werden, da die Areale nicht von einander getrennt funktionieren!

 

Nacken

Ursachen

Auch nach gründlicher Untersuchung werden die Ursachen für die Nackenschmerzen nur selten gefunden. Ging man früher davon aus, dass die Schmerzen aufgrund von Abnutzungen der Halswirbel (z.B. bei Arthrose) entstehen, weiß man heute aus Studien, dass Nackenschmerzen auch unabhängig von Abnutzungserscheinungen auftreten können. Vor allem bei älteren Menschen können die Schmerzen aber sehr wohl in Zusammenhang mit Wirbelschäden oder Schäden an den dazwischenliegenden Bandscheiben stehen.

Mögliche Ursachen umfassen: Schlechte Haltung, Stress, Verspannungen, Übergewicht, körperliche Arbeit, falscher Sport, Depression, Schwangerschaft, Wirbelschäden und Bandscheibenvorvorfall.

Therapie

Bei der Behandlung von Nackenschmerzen ist es wichtig, dass der Patient möglichst früh wieder die normalen Aktivitäten aufnimmt. Eine Muskelkräftigung im Rahmen einer Physiotherapie kann Nackenschmerzen vorbeugen. Zusätzlich können Medikamente zur Schmerzlinderung eingesetzt werden.

TPT

Nicht selten haben Patienten mit Nackenschmerzen eine starke Einschränkung der Halsbeweglichkeit. Oft fühlen sich diese Patienten wie in eine Rüstung eingesperrt.

Aus diesem Zustand können die Patienten in der Regel schon bei der ersten Behandlung befreit werden. Auch wenn das Röntgen oder CT oft keinen Anhaltspunkt für eine Wirbelfehlstellung liefert, so liegt diese erfahrungsgemäß fast immer vor. Sie ist das Ergebnis eines zu starken einseitigen Muskelzuges. Mit der Zeit verkippen oder verrutschen die Wirbelkörper ein wenig, was schon ausreicht um dauerhafte Schmerzen oder Nerven Einklemmungserscheinungen hervorzurufen.

Die Therapie erfolgt teilweise im Liegen, teilweise im Sitzen und zielt in erster Linie auf die Muskulatur ab. Nach Lockerung der Muskulatur wird diese Behandlung mit einer Bewegungstherapie verbunden, die darauf abzielt, daß Wirbelkörper sanft und von selbst wieder in die richtige Position springen. Oft ist dann ein kleines Knacksen zu hören oder es kommt zu einer plötzlichen und deutlichen Bewegungszunahme. Die TPT®– Therapie hat aber nichts mit Chiropraktik oder Osteopathie zu tun und ist sanft und ungefährlich, da sie nur am Muskel ansetzt.

Für Nackenprobleme sollten 3 – 4 Behandlungen eingeplant werden.