Zuverlässige Behandlung von
Sehnenscheidenentzündungen, Tennisellbogen
Rückenschmerzen und Schmerzen aller Art am Bewegungsapparat

Tennisellbogen & Golferellbogen

Ursache
Als Epicondylitis bezeichnet man die entzündliche oder degenerative Veränderung des umliegenden Gewebes eines Knochenvorsprungs (Epicondylus). Dabei bildet sich im Ansatzbereich der Muskulatur entzündliches Narben- und Granulationsgewebe.
Der Tennisellbogen (Epicondylitis radialis) betrifft vor allem die Außenseite des Ellenbogens und der Golferellbogen (Epicondylitis ulnaris) betrifft die Innenseite des Ellenbogens. Diese Sehnen – Ansatz – Entzündungen (Insertionstendopathien) sind meistens gepaart mit einer Entzündung der Knochenhaut (Periostitis) und treten im Sportbereich vor allem durch schnelle Steigerungen von Belastung oder Belastungsdauer auf.
Die Epicondylitis ist eine der häufigsten Erkrankungen im orthopädischen Fachgebiet und betrifft mehr Männer als Frauen.

Symptome
Hauptsymptom des Tennisarms bzw. Golferellbogens ist der Schmerz im Bereich des Ellenbogens, der meist bis in die Hand ausstrahlt. Maximale Dehnung einzelner Muskelgruppen führt zu einer erheblichen Schmerzverstärkung. Drehbewegungen oder Faustschluss können Schmerzen an der Außen- oder Innenseite des Ellenbogens auslösen.
Auch am Knochenansatz der betroffenen Muskulatur lässt sich ein ausgeprägter Druckschmerz auslösen. Die Schmerzen schränken im Weiteren die Ausführung ganz normaler Alltagsbewegungen ein. Händeschütteln oder das Anheben zunächst nur schwerer, später dann auch leichterer Gegenstände bis hin zur Kaffeetasse, führen zu starken Schmerzen. Wird die Krankheit chronisch, vermindern sich auch die Kraft der Hand- und Fingermuskulatur sowie die Griffstärke.

Therapie
Epicondylitiden zählen zu den hartnäckigsten Entzündungen und sind oft therapieresistent.
Kommt der Prozess zu einem Stillstand, so können die Beschwerden bei der nächsten Belastung (durch die auslösende Sportart) schnell wieder auftreten.
In manchen Fällen ist die Operation der letzte Ausweg. Oft führt jedoch auch dieser Schritt nicht zum gewünschten Ziel.

Wie auch bei den anderen Erkrankungen dieses Formenkreises kann mit der TPT® – Methode eine rasche Linderung der Beschwerden oft bereits in den ersten zwei Sitzungen erreicht werden. Mit 4 bis 5 Behandlungen können die Entzündungen in der Regel dauerhaft geheilt werden.